Wer schreibt eigentlich über Popmusik?

Diese Frage stelle ich mir immer, wenn ich meine Popmusikzeitschriften durchblättere. Spex, Visions, Rolling Stone, Intro und Co sind dabei meistens in meinen Händen. Wenn ich mir die Plattenrezensionen, Interviews und Titelstories durchlese, fällt mir immer wieder auf, dass weibliche Autorinnen viel weniger auftauchen als die männlichen Kollegen. Der Anteil von Journalistinnen ist im special interest-Gebiet des Popmusikjournalismus noch geringer als im gesamten deutschen Journalismus, also weniger als ein Drittel.

Woran liegt das?

Der Popmusikjournalismus ist geprägt durch Männernetzwerke. Und das schon seit den 1980ern als die neue Art des Journalismus vorallem durch die Spex in Deutschland eine Plattform gefunden hat. Autoren, wie Diedrich Diederichsen, sind Ausgangspunkt einer traditionell männlichen subversiven Schreibweise über Popmusik. Wie André Doehring in seinem Buch „Musikkommunikatoren – Berufsrollen, Organisationsstrukturen und Handlungsspielräume im Popmusikjournalismus“ zusammenfasst:
„Musikmagazine werden von Männern für Männer gemacht.“

Die männliche Tradtion hat sich also scheinbar auch auf die Leserschaft übertragen, oder wie? Bin ich eine Ausnahme als LESERIN einer Popmusikzeitschrift? Wo sind weibliche Traditionslinien im Popmusikjournalismus? Welche Frauen schrieben oder schreiben aktuell über Popmusik?

Advertisements

2 Antworten to “Wer schreibt eigentlich über Popmusik?”

  1. Lea 8. Januar 2013 um 14:17 #

    Und zu den letzten Fragen „wieso wird meine Meinung über Popmusik als Frau nicht so ernst genommen wie die von Männern und was kann ich dagegen tun?“
    Wieso muss ich erst einmal die Pink Floyd Alben in richtiger Reihenfolge aufsagen können bevor ich überhaupt meinen Mund aufmachen darf um etwas über zeitgenössische Musik sagen zu dürfen?

    • diekaethe 8. Januar 2013 um 16:39 #

      Hallo Lea,

      genau. Der Fragenkatalog ist natürlich erweiterbar und man merkt, was sich da für ein breites Themengebiet auftut. Das ist wahnsinnig spannend. Es gibt noch so viele blinde Flecken, die man mal unter die Lupe nehmen könnte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s